tagtop2

Kunstgeschichte Venedigs

Venedig während der byzantinischen Epoche

Venedig wurde stark von den Byzantinern beeinflusst und bewahrt viele ihrer Artefakten, die Sie beim Besuch von Bauten wie dem Dogenpalast, der Häuser und der Pala D'oro, einem perfekten Beispiel für den byzantinischen Baustil, sehen können.
Vor allem die Tradition der Glasherstellung, die Venedig in der ganzen Welt berühmt gemacht hat, weist auf die historische Bedeutung des byzantinischen Einflusses aus dem Orient auf die Stadt auf. 


Venedig während der Renaissance und des Manierismus

Während der Renaissance wurde Venedig wie Florenz und Rom zu einem bedeutsamen Zentrum.
Die Kunst in Venedig war hauptsächlich darstellerisch. Während dieser Zeit hatten die Schulen große Bedetung: es handelte sich im Allgemeinen um Berufsverbände, die den Heiligen gewidmet waren und zu deren Ehren die Künstler arbeiteten.
Padua ersetzte Venedig durch die dominantere und entwickelte klassische Kultur und Geistes- und Naturwissenschaften. Adelsfamilien wie die Vendramin, Contarini, Grimani und Venier waren ausschlaggebend, da sie Impulse für die Entwicklung der Kunst gaben.


Venedig während der Renaissance und des Manierismus: Malerei

Bellinis Pietà

Bellini's Pietà

Photo credits

Renaissancekunst in Venedig bedeutet, über Jacopo und Giovanni Bellini, Giorgione, Tizian, Veronese und Tintoretto zu sprechen. Die venezianische Renaissance unterscheidet sich von der florentinischen, da sie in die Epoche fällt, die von vielen Kunstkritikern als Hochrenaissance oder Mannierismus bezeichnet wird. Es ist kein Zufall, dass sich viele venezianische Künstler an Raffaello und Michelangelo orientierten, die von vielen Schulen Hochrenaissancekünstler definiert werden.

Neben den üblichen religiösen Darstellungen rief die venezianische Malerei bedeutsame künstlerische Themen wie "Landschaft", ein zentrales Thema sowohl im Vedutismo als auch in der Romantik, ins Leben. Vor allem aber muss die große Bedeutung der "Schulen" genannt werden - Organisationen für gegenseitigen Nutzen oder Wohltätigkeitsinstitutionen, die Künstler in der Schöpfung ihrer Meisterwerke unterstützten. Kurz, diese Schulen hatten die Bedeutung für Venedig, die die Medicifamilie in Florenz hatte und machten ihre Stadt in der ganzen Welt berühmt und beliebt. 


Venedig während der Renaissance und des Manierismus: Bildhauerei

Alessandro Vittoria wird als größter venezianischer Bildhauer betrachtet. Er arbeitete mit Veronese, Sansovino und Palladio. Alessandro Vittoria war stark von Michelangelo und Bartolomeo Ammannati beeinflusst.
Vittorias Skulpturen unterschieden sich sehr von denen von Sansovino; im Gegensatz zu ihm bevorzugte Alessandro Vittoria, sienen Skulpturen einen Hauch an Bewegung zu geben, der gleichzeitig Rhythmus und Eleganz darstellen sollte.
Die bemerkenswertesten Werke von Vittoria sind hauptsächlich Bronzereliefs oder kleine Marmorskulpturen wie die für den Altar von San Francesco della Vigna in Venedig.


Venedig während der Renaissance und des Manierismus: Architektur

Palladios Rotonda, Vicenza

Palladio's Rotonda, Vicenza

Photo credits

Die venezianische Architektur diser Epoche ist durch eine große Anzahl an weltberühmten Meistern, die Architekturgeschichte schrieben, gekennzeichnet.
Sansovino, Sanmicheli, und vor allem Palladio sind nur wenige Namen der großartigen venezianischen Schule.

 

 

 

Weiterlesen...

Kunst im 18. Jahrhundert

Markusplatz, Canaletto

St Mark's Square by Canaletto

Photo credits

Im 18. Jahrhundert hatte die Serenissima wegen militärer und wirtschaftlicher Verluste große Schwierigkeiten. Die Gebiete Venedigs verringerten sich zunehmend.
Trotz allem erlebte die Malerei einen neuen Aufstieg. Die staatliche Finanzierung wurde durch Privatfinanzierung ersetzt. Glorifizierung des Adels wurde so durch die Glorifizierung der Republik abgelöst.
In dieser Zeit erreichten bedeutende Maler wie Canaletto, Guardi und Tiepolo großen Erfolg.

Die venezianische Architektur arbeitete nach dem Modell Andrea Palladios. Man erfand einen neuen Stil, der dem Barock und seinen kunstvollen Formen gegenüber stand.
Die Architektur sollte funktionaler, schlichter und eleganter sein. Kurz, sie sollte dem klassischen Stil entsprechen.
Der einflussreichste Vertreter des neuen Kunststils waren Algarotti und Lodoli.
Palazzo Grassi-Stucky, das bekannteste Werk von Massari, ist ein bemerkenswertes Beispiel. Er ist nach dem Konzept des venezianischen Palasts gebaut, jedoch im klassischen Stil.


Zeitgenössische Kunst in Venedig

Das Peggy Guggenheim Museum

The Peggy Guggenheim Museum, Venice

Photo credits

Venedig ist bekannt für seine antiken Werke. Die Kunst aus der Zeit der Serenissima ist wirklich glorios. Doch die Stadt ist auch berühmt für seine Werkesammlungen aus dem 20. Jahrhundert.
Das Peggy Guggenheim Museum ist in der Tat das wichtigste Museum Italiens für europäische und amerikanische Kunst aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Die Privatsammlungen enthalten Werke von Picasso, Braque, Duchamp, Léger, Brancusi, Severini, Balla, Delaunay, Kupka, Picabia, Mondrian, Kandinsky, Klee, Magritte, Dalí und Pollock.

Aktuelle Seite: Home Geschichte & Kultur Geschichte Kunstgeschichte Venedigs

Gondeln, Kanale, Lichter und Farben... das ist Venedig, die antike Stadt auf dem Wasser, weltweit bekannt für ihre wunderschöne Architektur und ihre mysteriöse und romantische Atmosphäre..

Newsletter

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our Privacy Policy.

I accept cookies from this site